In der Ausgabe des Freisinger Tagblattes vom 6. Februar 2020 wurden die „Marktspitze“ und die „Marktverantwortlichen“ in falscher Weise bei ihren Aktivitäten zur Durchführung früherer Volksmusikfeste in Au i. d. Hallertau dargestellt.

Nachdem der Verfasser dieses Zeitungsartikels bei seinen Recherchen den Markt Au i. d. Hallertau nicht beteiligt hat, sehen wir uns veranlasst, folgende Falschdarstellungen aufzuklären:

 

  • Herr Eberwein hat bei seinen „Umzugsplänen“ den Markt Au i. d. Hallertau zu keinem Zeitpunkt beteiligt und letztlich das Endergebnis „Wolnzach“ präsentiert. Somit haben wir nicht einmal die Spur einer Chance bekommen, an einem Fortbestand hier in Au i. d. Hallertau ergebnisorientiert mitzuarbeiten.
  • Herr Eberwein äußerte sich in diesem Artikel über die früheren Anstrengungen von „Ortschef“ Karl Ecker und den „Marktverantwortlichen“ (hier ist wohl die Marktverwaltung gemeint) als „hörbar zurückhaltend“. Dabei äußerte er u.a. folgenden Satz: „Ob`s mehr Möglichkeiten gegeben hätte, sei jetzt mal dahingestellt“. Dazu muss vom Markt Au i. d. Hallertau folgendes angesprochen werden. Herr Eberwein weigerte sich vehement viele Sicherheitsbestimmungen für das Fest einzuhalten. Dadurch kam es auch zu atmosphärischen Störungen mit der Ortsfeuerwehr, die sich von diesen Festen folglich sehr zurückgezogen hatte. Der „Ortschef“ sprich Bürgermeister hatte immer, trotz erheblicher Bedenken der Polizei und der Sicherheitsbehörden, letztendlich den Bescheid für dieses Fest unterschrieben und dadurch Sicherheitslücken als Verantwortlicher auf sich gebürdet.
  • Auch Schadensfälle an der Hopfenlandhalle, die während der Konzerte bei diesem Fest aufgetreten sind, wurden zum Vorteil des Herrn Eberwein vom Markt Au i. d. Hallertau „kaschiert“.
  • Unstimmigkeiten gab es auch immer wieder zwischen Herrn Eberwein und der Gastronomie, aber das sei nur am Rande hier festgestellt.

Der besagte Artikel ist aus Sicht des Marktes Au i. d. Hallertau sehr populistisch und einseitig dargestellt. Vom Verfasser wurde bewusst oder unbewusst die journalistische Sorgfalt versäumt, den Markt Au i. d. Hallertau ebenfalls bei seinen Recherchen zu beteiligen.

 

Markt Au i. d. Hallertau

Karl Ecker, Bürgermeister