Zum 01. Januar 2005 wurde die Wasserversorgung des Marktes Au i.d. Hallertau dem Zweckverband zur Wasserversorgung Hallertau übertragen. Die Abrechnung der Wassergebühren wird ab 2005 ebenfalls vom Zweckverband durchgeführt.

Zweckverband zur Wasserversorgung Hallertau
Wolnzacher Straße 6
84072 Au i. d. Hallertau
Tel. (0 87 52) 86 85 9 - 0
Fax (0 87 52) 86 85 9 - 59
 


Kanalgebühren


Abrechnung nach Verbrauch;
jährlich im Frühjahr für das vorangegangene Kalenderjahr.
Abschlagszahlung für das laufende Jahr: 15. Juli

Kanalgebühr pro cbm: 
ab 01.01.2019 2,09 €
ab 01.01.2016 1,82 €
ab 01.01.2013 2,06 €
ab 01.01.2010 1,47 €
 
 
 



Es wird der Wasserverbrauch zugrunde gelegt, den die verschiedenen Wasserzweckverbände für ihre Wasserabrechnung feststellen und eine Abschlagszahlung für das laufende Jahr in Höhe der Hälfte der Vorjahresabrechnung erhoben. Sie wird bei der Endabrechnung im Frühjahr des Folgejahres natürlich berücksichtigt.

Bei einem Eigentümerwechsel während des Jahres sollte der Wasserzählerstand durch Käufer und Verkäufer festgehalten und der Gemeinde bzw. dem zuständigen Wasserversorger gemeldet werden, damit für den Verkäufer eine Endabrechnung und für den Käufer eine Festsetzung der Abschlagszahlung erstellt werden kann. Ohne Zwischenablesung kann der Eigentümerwechsel nur analog der Grundsteuer für das entsprechende Grundstück durchgeführt werden, d.h. mit dem zum Jahresende festgestellten Zählerstand zum 01.01. des Folgejahres.


Gartenwasserzähler:

Zur Erfassung von Wassermengen, die nicht in die gemeindliche Kanalisation eingeleitet werden, kann ein zusätzlicher Wasserzähler eingebaut werden. Dies bedarf jedoch vorher eines schriftlichen Antrages und einer Genehmigung durch die Gemeinde.

 
  • Der Wasserzähler ist vom Grundstückseigentümer auf eigene Kosten anzuschaffen und einzubauen.
  • Nach dem Einbau ist durch die Gemeinde eine Abnahme durchzuführen.
  • Der Wasserzähler muss geeicht sein. Bei Ablauf der Eichzeit ist der Wasserzähler durch den Grundstückseigentümer auf eigene Kosten durch einen neu geeichten Wasserzähler zu ersetzen!
  • Der Austausch ist der Gemeinde anzuzeigen.
  • Über den Wasserzähler darf nur Wasser entnommen werden, das nicht der Kanalisation zugeleitet wird, so z.B. zur Gartenbewässerung oder auch in landwirtschaftlichen Betrieben für Nutztiere oder zum Spritzen von Hopfen/ Getreide.
  • Die Entnahme von Wasser zum Waschen von Kraftfahrzeugen ist über diese Zählereinrichtung nicht gestattet!